Viele Beschwerden lassen sich mit ein paar einfachen Tipps aus Omas Apotheke schnell lindern. Bauchschmerzen treten aus den verschiedensten Gründen auf. Oft handelt es sich dabei nur um eine Magen- und Darmverstimmung, die jeder mit Omas Hausmitteln schneller überstehen kann. Trotzdem solltet ihr den Ursachen genau auf den Grund gehen, wenn die Magenschmerzen anhalten und vielleicht sogar stärker werden. Dann ist ein Arztbesuch unbedingt nötig!

 Gratis Versand_300x250
Tee + Zwieback = Linderung

Dass Tee und Zwieback bei Magenverstimmungen helfen sollen, ist hinreichend bekannt. Aber dass bestimmte Teesorten die Bauchschmerzen besonders gut lindern, weiß nicht jeder. Als wirkungsvolles Hausmittel gegen Magenschmerzen hat sich Thymiantee bewährt. Auch Schwarzer Tee hilft sehr gut. Fügt man dem Tee eine Prise Salz hinzu, wird dieser Effekt noch verstärkt.

Handelt es sich um regelrechte Magenkrämpfe kommen die üblichen Bekannten ins Spiel. Kamillentee, Pfefferminz-, Hagebutten-, Kümmel- und Majorantee versprechen in diesem Fall schnelle Linderung.

Zu den verschiedenen Tees kann trockener Toast oder Zwieback geknabbert werden.

Vorbeugen und lindern mit Omas Heilmixtur

Wer von sich weiß, dass er anfällig für Magenschmerzen ist, sollte auf Omas Mixtur zurück greifen. Sie besteht aus einem Esslöffel Olivenöl, Rosmarinöl (5 Tröpfchen) und Zitrone (frisch gepresst). Haben die Bauchschmerzen bereits eingesetzt, wirkt diese Mixtur lindernd.

Ungewöhnliche Tipps bei Magenschmerzen

Sind die Bauchschmerzen erst einmal da, will jeder sie so schnell wie möglich wieder loswerden.

Bei einer leichten Magenverstimmung kann ein Kartoffelumschlag Linderung verschaffen.

Ist es eher ein Magendrücken, gelten Haferflocken als effektives Hausmittel.

Etwas ungewöhnlich mag dieser Tipp aus Omas Apotheke erscheinen: Handelt es sich um eine leichte Magenverstimmung, sollte das Abendessen durch eine Portion Walnüsse ersetzt werden. Diese müssen vor dem Herunterschlucken sehr gut zerkaut werden.

Auch wenn Omas Apotheke zahlreiche Tipps für diverse Beschwerden bereit hält, gibt es natürlich keine Garantie, dass alle Hausmittel den gewünschten Erfolg bringen. Sollten die Beschwerden anhalten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

 

Bildquelle:
Bild 1: Cornelia Menichelli / pixelio.de
Bild 2: Wilhelmine Wulff / pixelio.de
www.pixelio.de

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.